28.03.2024

Wälder. Fortbildung für Lehrkräfte

Deutsches Romantik-Museum

Frankfurter Goethe-Haus

Für Lehrkräfte der Fächer Deutsch, Kunst, Biologie an weiterführenden Schulen

Wälder sind vieldeutige Naturräume. Sie gehören zu den artenreichsten Gebieten der Erde und bilden zugleich fantastische Landschaften in unseren Köpfen. Unsere unmittelbare Umgebung beeinflussen sie genauso wie das weltweite Klima. Aber wenn wir heute in die Wälder gehen, schwingt meistens Sorge mit. Sie sind zu trocken oder durch Käfer verheert, durch klimatische Ereignisse gefährdet oder gar nicht mehr da. Wir ahnen, dass wir in 50 Jahren in anderen Wäldern zuhause sein werden. Wie könnten sie aussehen und was sollten wir tun für die Wälder von morgen? Welche Vorstellungen können uns leiten, wenn wir unsere Waldverhältnisse neu erfinden müssen?

Aus den Perspektiven von drei sehr unterschiedlichen Museen sucht die Ausstellung nach möglichen Antworten. Dabei bildet die Epoche der Romantik einen gemeinsamen Bezugspunkt für die drängenden Fragen der Gegenwart. Um 1800 bildet sich ein Naturverständnis heraus, das Mensch und Natur in Wechselwirkung zueinander denkt und heute von hoher Aktualität ist. Die Ausstellung geht der Geschichte und Gegenwart ökologischen Denkens und nachhaltigen Handelns am Beispiel des Waldes nach – einem Naturraum, der wie kein andere für ursprüngliche „Natur“ steht. Zur erleben ist eine transdisziplinäre Ausstellung, die Perspektiven der Kunst, Literatur und Musik zu solchen der Naturwissenschaften, der Forstwissenschaft und des Alltags in Beziehung setzt. Blicke in die Epoche der Romantik werden zu aktuellen Perspektiven in Beziehung gesetzt.

Die Veranstaltung beinhaltet einen Ausstellungsrundgang, Seminargespräche und Diskussionen. Diese Fortbildung bietet eine interdisziplinäre Annäherung an das Thema in zwei Epochenschnitten: Romantik und Gegenwart. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten Anregungen zum Besuch der Schau mit ihren Klassen bzw. Kursen und/oder zur Behandlung des Themas im Unterricht. Gemeinsam werden Anknüpfungspunkte an Unterrichtsthemen diskutiert. Die Weiterbildung ist geeignet zur Erweiterung der engeren Fachperspektiven und zeigt, dass das Denken in Zusammenhängen unabdingbar für die Gestaltung unserer zukünftigen Naturverhältnisse ist.

Referentin: Prof. Nicola Lepp, Kuratorin der Ausstellung

Termin: 26.04.2024, 15:30 – 17:45 Uhr

Teilnahmegebühr: 40 €. Anmeldung erforderlich. Findet ab einer Teilnehmerzahl von sechs Personen statt.

Diese Weiterbildung ist von der Hessischen Lehrkräfteakademie akkreditiert.

MEHR ERFAHREN